2016

Geschichte und Entwicklung

Die jetzt stattfindenden Billardturniere und Trainingsabende im Rothenburg-Eck bei „Edis“ hatten ihren Ursprung in meiner alten Stammkneipe „Cafe Blaubart“.
Dort spielte ich seit zig Jahren auf einem akzeptablen Tisch, der vom Pflegezustand und Größe in der näheren und weiteren Umgebung einmalig war. Die verschiedensten Wirtinnen und Wirte kamen und gingen. Die Tradition der Turniere wurde besonders vom Wirt, „Blaubart-Andi“, gepflegt, der dann im Jahre 2007 seine Kaschemme verkaufte.
Die Turniere fanden mit unterschiedlichen Teilnehmerzahlen statt, also mussten verschiedene Spielmodi entwickelt werden. Ich entwickelte Varianten von 6-12 Spielern, diese Spielmodi sind noch heute in Benutzung. (Link)
Viele neue Spieler fanden sich, fast jeder brachte Regeln mit an den Tisch, seien es „Kneipenregeln“ oder Teile der offiziellen Poolbillardregeln.
Die entwickelten Spielmodi mussten natürlich auch den Zeitfaktor eines Turniers berücksichtigen, die eingebrachten Regeln mussten zum Modus und zur Spielstärke der Mitspieler passen. Daraus entstanden dann, ein Mix aus allem, unsere immer noch so genannten „Blaubartregeln“.
Auch diese Regeln haben sich im Laufe der Jahre ein wenig geändert, sie sind aber überschaubar und im laufenden Spielbetrieb schnell zu erlernen und zu behalten.

1 Spielbeginn
1.1 Aufbau ‑ Anstoß ‑ Farbwahl

Die „15“ liegt auf der Punktmarkierung des Tisches. Die „8“ gehört in die Mitte. Die Lage aller anderen Kugeln spielt keine Rolle.
1.2 Unterpunkt 2
2 Hauptteil II
3 Fazit
4 Literaturverzeichnis
5 Anhang