Hygiene bei Edis

Hygienekonzept Billardturnier bei Edis

Schutz- und Hygienekonzept Rummeltruppe Edis

Ab 2. Juni 2020 gelten auf der Grundlage der Neunten Verordnung zur Änderung der SARS-Cov-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung vom 28. Mai 2020 für uns die folgenden Regelungen:

 

1. Nach Betreten der Gaststätte sind die Hände zu desinfizieren.


2. Der Mindestabstand
von 1,5 Metern zwischen den Spielerinnen und Spielern sowie zu anderen Personen wird immer eingehalten.


3. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird dringend empfohlen, insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen, um für andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren.


4.
Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist auf der Toilette und im Vorraum Pflicht.
Im Toilettenbereich darf sich nur – 1 – Person aufhalten.


5. Wir führen eine Anwesenheitsliste. Sie enthält:

    • Vor- und Familienname,

    • vollständige Anschrift und Telefonnummer, Emailadresse falls vorhanden.


6. Jeder,
der den Billardraum betritt, trägt sich in die ausliegende Liste ein. Die Anwesenheitsdokumentation wird für die Dauer von vier Wochen aufbewahrt.
Danach wird sie vernichtet.


7. Vor Beginn des Spiels
werden am Tisch die Bandenumrandungen sowie die Hilfsmittel für das Billardspiel desinfiziert.


8.
Die Fenster im Spielraum werden zu jeder halben Stunde für 5 Minuten zum Durchlüften geöffnet.


Bitte befolgt diese Regeln aus Respekt und zum Schutz anderer,
zumal der anhängige Bußgeldkatalog nicht zu unterschätzen ist. Kontrollen sind gerade am Wochenende durchaus denkbar.

 

Vorstand Rummeltruppe: Ludwig Sauter

V.i.S.d.I.: Andreas Becker

Berlin, den 2. Juni 2020

Vorschläge (!) von Ludy und Andy für den konkreten Turnierablauf bei maximal möglichem Schutz

NEIN !
  • Kugelaufbau – Einspielen und Turnier

    • -2- Teilnehmer erklären sich bereit für das gesamte Turnier das Aufbauen der Kugeln zu übernehmen (zeitliche Trennung ca. 1.Hälfte – Desinfektion der Kugeln – 2.Hälfte)

       

    • Das Ausspielen um den Anfangsball wird nach einander durchgeführt

    • Bei „Ball in Hand“ wird die Weiße vom „Aufbauer“ nach Wunsch des Spielers auf dem Tuch positioniert. Nun ist eine minimale Korrektur durch den Spieler mit der Queuespitze möglich

       

    • Nach Benutzung von Hilfsmitteln, wie z.B. die allseits beliebte „Oma“, werden diese desinfiziert

       

  • Bei der Siegerehrung verbleiben die Spieler auf ihren Plätzen, der Durchführende steht am Pooltisch

     

  • Nach Beendigung des Spielbetriebs wird das gesamte offen zugängliche Spielmaterial desinfiziert (siehe oben Punkt 7)

     

  •  

Vorstand Rummeltruppe: Ludwig Sauter

V.i.S.d.I.: Andreas Becker

Berlin, den 4. Juni 2020

leder